Essen in Gallura: von der Zuppa Gallurese bis zum Spanferkel und allen typischen Süßspeisen

Essen in Gallura: von der Zuppa Gallurese bis zum Spanferkel und allen typischen Süßspeisen

Die traditionellen Gerichte der Gallura stammen aus den landwirtschaftlichen und pastoralen Traditionen, die eng mit der Landschaft und der Tierzucht verbunden sind. Im Gegensatz zu dem, was Viele denken, sind Fischgerichte nur in einigen Küstendörfern tatsächlich auch fest in der Tradition verankert.

Um herauszufinden, wo Sie die typischen Gerichte unseres Landes essen können, besuchen Sie die Seite mit unseren Empfehlungen.

Zuppa Gallurese (Suppa Cuàta)

Dies ist das erste typische Gericht der Gallura, das damals sowie heute an Festtagen und als Hochzeitsessen zubereitet wurde. Es ist leicht in typischen Restaurants in ganz Nordsardinien zu finden, obwohl es in einigen Restaurants vorbestellt werden muss. Es ist ein sehr einfaches Gericht, aber sehr geschmacksintensiv mit hartem Brot, Käse und Fleischbrühe.

Wie bereite ich die Zuppa Gallurese zu?

Zuerst fetten Sie eine Backform ein. Danach schichten Sie abwechselnd das Brot mit dem Kuhmilchkäse (Casizolu oder Peretta) und Pecorino oder geriebenem Parmesan in Kombination mit gehackter Petersilie. Zum Schluss das Ganze mit Rind- und / oder Schaffleisch-Brühe langsam durchnässen bis das Brot die Brühe gut aufnimmt. Im Ofen garen, bis die Brühe aufgesaugt ist und sich eine goldene und knusprige Kruste gebildet hat.

Varianten der Zuppa Gallurese

Je nach Dorf, in dem Sie die Suppa Cuàta finden, kann man unterschiedliche Arten/Varianten der Zubereitung finden. Es kann mit Tomaten- oder Kalbssoße (Ghisatu) oder mit einer Mischung aus orientalischen Gewürzen angereichert werden.

Gnocchi galluresi (Cjusòni oder Chjusòni)

Ein weiterer traditioneller erster Gang in Gallura sind die Gnocchi Galluresi, Cjusòni genannt, die in Handarbeit mit Hartweizenmehl und Wasser hergestellt werden. Sie werden mit der Rückseite einer Reibe oder mit einem gerillt Schneidebrett hergestellt, um eine raue Oberfläche zu erhalten.

Sie werden mit Basilikum-Tomatensauce oder häufiger mit Rindfleisch-, Schweinewurst- oder Wildschweinsoße serviert.

Ravioli mit Ricotta (Pulilgiòni)

Wegen der süßen Füllung unterscheiden sich die Ravioli von übrigen Ricotta-Ravioli, die in anderen Gegenden Sardiniens hergestellt werden. Der Ricotta wird mit etwas Zucker und ein bisschen Zitrone gesüßt und abgeschmeckt, was eine angenehme Säure und Erfrischung verleiht. Das Kochrezept sieht einen Nudelteig aus Grießmehl, Wasser und Eiern vor. Die Puliligioni werden normalerweise mit einer Basilikum-Tomatensauce gewürzt und mit geriebenem Pecorino-Käse bestreut, der den bittersüßen Kontrast erhöht.

Fettuccine all'uovo (Fiuritti)

Auch in Gallura ist die Herstellung von Fettuccine Tradition. Sie werden mit Mehl und Eier zubereitet. Normalerweise werden sie „cu la bagna“ (Tomatensauce) oder „cu la bagna di Polcavru“ (Wildschweinsauce) oder sogar mit Steinpilzen serviert.

Mazza Frissa

Ein einfaches aber leckeres Gericht, das noch nicht in allen Restaurants zubereitet wird. Es handelt sich um eine Art Béchamelsoße, die aus frischer Milchsahne und Hartweizengrieß gewonnen wird. Für die Zubereitung erhitzen Sie die Sahne mit etwas Wasser und einer Prise Salz, dann fügen Sie das Mehl hinzu und rühren den Grießbrei unter. Warten Sie bis der óciu càsgiu (wörtlich "der Ölkäse", der fettige, flüssige Teil der Milchprodukte) sich oben von der Mischung absetzt. Die Mazza Frissa wird traditionell mit Honig und pikanten Gerichten, wie gedünsteten Bohnen kombiniert; sie eignet sich aber auch hervorragend als Sauce für Gnocchetti, mit einem Hauch schwarzem Pfeffer.

Der Braten - Il porcetto

Der König des gebratenen Fleisches auf Sardinien ist zweifellos das "porcetto", oder besser gesagt lu pulceddu: das Spanferkel. Überall auf der Insel gibt es die Tradition, es am Spieß zu grillen, mit der lauen Hitze der Glut. Selbst in Gallura ist heutzutage das Porcetto auch in typischen Restaurants leicht zu finden. Es zeichnet sich durch sein weiches und schmackhaftes Fleisch und seine knusprige Kruste aus. Tradition ist auch Zicklein und Lamm am Spieß zu braten. Das Zicklein wird auch zusammen mit einer Gemüsebrühe aus Zwiebeln, Sellerie, Karotten und Kartoffeln gekocht.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite, die den Essens- und Weintraditionen unserer Region gewidmet ist.

Essen in Gallura: von der Zuppa Gallurese bis zum Spanferkel und allen typischen Süßspeisen

Süßspeisen aus Gallura

Gallura-Süßspeisen wurden in der Vergangenheit ausschließlich während der wichtigsten Feste, wie Weihnachten und Ostern zubereitet. Bei dem traditionellen Gebäck handelt es sich hauptsächlich um trockenes Gebäck. Das liegt vor allem daran, dass dies länger frisch hält.

Seadas (Siati oder Casgiulati)

Auch in Gallura, wie in ganz Sardinien, ist es Tradition diese Süßspeise zuzubereiten. Die Siati sind wie große Ravioli und der Teig entsteht aus Grieß und Schmalz. Die Füllung besteht aus einer Scheibe Frischkäse, manchmal leicht sauer, und etwas Zitronenschale. Sie werden im heißen Öl frittiert und mit Honig, Abbamele (abgekochter Honig, Blütenpollen und Orangenschalen) oder seltener mit Zucker serviert.

Papassini

Es ist eines der beliebtesten Süßgebäcke im Norden Sardiniens. Sie werden mit Weizen, Mehl, Eiern, Zucker, Butter oder Schmalz, Backpulver, Nüssen und Rosinen zubereitet.

Wenn der Teig fertig vermischt und gerollt ist, werden kleine Rauten geformt und gebacken. Einmal gegart und abgekühlt, werden sie mit der cappa, und zwar Zuckerguss aus Zucker und Eiweiß, dekoriert.

Mindulati

Wie der Name vermuten lässt, handelt es sich dabei um Mandel Kekse. Sie werden mit einer Paste aus Mehl, Zucker und Schmalz zubereitet und haben eine Füllung aus gemahlenen, süßen und bitteren Mandeln, Zucker und Eiweiß. Auch diese Süßspeise kann, wie die Papassini, einfach oder mit der traditionellen Zuckerglasur gekostet werden.

Cucciuleddi

Dies ist eine Süßspeise in Form einer kleinen Krone. Sie werden mit einem Teig aus Mehl, Zucker und Schmalz zubereitet und sind mit einer Paste aus Honig, Mandeln, Grieß (oder Semmelbrösel) und Orangenschale oder Sapa gefüllt.

Pan’e saba

Dieses typische Gallurese Süßspeise wird mit Saba, oder auch Sapa genannt, (gekochtem und konzentriertem Traubenmost) zubereitet, kombiniert mit Eiern, Mehl, Zucker, Hefe, Walnüssen, Mandeln und Rosinen. Der Teig muss mindestens einen Tag lang aufgehen, bevor es im Ofen gebacken wird. Sie erhalten einen dunklen Brotlaib, der nach und nach geschnitten werden kann.

Acciuleddi

Für diese typische Süßspeise des Karnevals wird ein Teig aus Mehl und Schmalz zubereitet, der von Hand zu Zöpfen verarbeitet wird, die anschließend in Öl frittiert werden.

Sie werden mit Honig oder Zucker serviert. Leckerschmecker!

Formaggelle (casgiatini)

Typischer Nachtisch der Osterzeit. Es ist eine Art Teigtasche aus Hartweizenmehl, Schmalz und Zucker, mit einer Fühlung aus Ricotta und / oder Frischkäse, Eiern, Rosinen, Zucker und Zitronenschale.

Share on Socials

Sehenswürdigkeiten in der Nähe

Andere interessante Orte im Gebiet

Luogosanto

San Giacomo Kirche

Kirchen

Aglientu

Piazza Sclavo

Architektur

Luogosanto

Weg der Wildbewirtschaftung

Abenteuer

Luogosanto

Santo Stefano Kirche

Kirchen