Luogosanto: Eine religiöse Route im Herzen Galluras

Luogosanto: Eine religiöse Route im Herzen Galluras

Kennen Sie Luogosanto? Es ist eine der Gemeinden der Gallura, die eine wichtige Rolle für die religiöse Geschichte Nordsardiniens darstellt. Es ist leicht zu verstehen, dass sein Name von "Locus Santus“ (Heilig Platzt) kommt: In seinem Gebiet sind tatsächlich mehr als 20 Sakralbauten und viele kleine Landkirchen zu finden. Es ist schön, eine Tour zur Entdeckung dieser antiken Orte des Glaubens zu machen, um die religiösen Traditionen der Gallura zu erleben, die noch mit Prozessionen und noch während Festlichkeiten und Gedenkfeiern erinnert werden. Wenn Sie Gallura entdecken möchten, könnte es ein alternativer Weg sein, der Ihnen einige Orte und ihre wenig populären Geschichten bekannt macht. Hier ist eine kleine religiöse Route, die wir Ihnen empfehlen.

Man kann einen Ausflug durch die Landstraßen unseres Landes machen, um die historischen Sehenswürdigkeiten, zu entdecken: Wie den mittelalterlichen Palast von Lu Baldu, die kleinen Landkirchen und die alten Bauernhöfe (Stazzi), die einmal das Zentrum der wirtschaftlichen und sozialen Organisation Nordsardiniens waren und heute den epochalen Weg alter Gallura bilden. Zwischen Ackerland, Weinbergen, Korkwäldern und Granitfelsen kann man eine einzigartige hügelige Landschaft entdecken.

Luogosanto: Eine religiöse Route im Herzen Galluras

Bei einem Besuch in Luogosanto können Sie auf keinen Fall, das Heiligtum der Nostra Signora von Luogosanto im Stadtzentrum verpassen. Das Heiligtum wurde von den Franziskanern im XIII Jahrhundert erbaut und spielt eine besondere Rolle in der Religionsgeschichte der ganzen Gallura. Sie müssen wissen, in der Tat, dass der Tempel für Pilgern aus ganzem  Nordsardinien ein Ziel war und, dass es das einzige interessante Zentrum unter der Invasion der Aragoneser, von "500 bis "700 Jahrhundert ca. war, bis es wieder anfing, sich zu bevölkern.

Die Kirche ist mit dem Kult der Heiligen Nicola und Trano verbunden: Sie wurde an der Stelle gebaut, wo die Jungfrau, nach der Legende, den Mönchen erschien, um die Reliquien der zwei Heiligen zu zeigen. Das Heiligtum hat ein Heilig Portal, das für die Pilger alle sieben Jahre für ein ganzes Jahr eröffnet wird. Es ist ein Zugeständnis vom Papst Honorius III zu den Franziskanern im XIII Jahrhundert, bei der Entdeckung der Leichen der beiden Heiligen, gewesen.

Das heutige Portal wurde von Luigi Lucchetti in 1700 gebaut. Das besteht aus drei Tafeln, welche die Geschichte der Kirche erzählen. Die Wände im Inneren der Kirche wurden von Carlo Guadagnini gemalt: Sie zeigen die Taufe Jesus, die heiligen Nicola und Trano und die Madonna.

Eine Besonderheit: Eine Legende erzählt, dass die kleine Madonnastatue der Basilika in einer Kiste an einem Strand in der Nähe von Arzachena gefunden wurde.

Der Name Luogosanto entstand wahrscheinlich von San Nicola und San Trano, zwei heiligen Eremiten, die in 500 v. Ch. hier wohnten. Die Orte, an denen die beiden Heiligen gelebt haben, wurden von Franziskanermönchen gefunden, die zwei Kapellen bauten, von denen heute eine noch zu sehen ist.

Luogosanto: Eine religiöse Route im Herzen Galluras

Besondere Aufmerksamkeit sollte an die kleine Kirche San Trano gehen, die immer diejenigen verzaubert, die sie besuchen. Sie befindet sich nur enige Kilometer von Luogosanto enfernt, auf der Straße nach Arzachena in Richtung StazzoConcasoni, auf einem Hügel zwischen den Felsen. Das Innere ist sehr einfach und fordert zum Gebet und zum Nachdenken über das Leben der Eremiten. Es hat einen ganz besonderen Altar, welcher aus einem einzigen Granitblock, vor einer kleinen Höhle, entworfen wurde, die zu der Struktur gehört und die beiden Heiligen schützt. Von außen hat man einen schönen Blick auf die Umgebung, der bei klaren Tagen die Küste von Korsika erreicht.

Nicht weit entfernt befinden sich die Kirche vom heiligen Stefan aus dem XII Jahrhundert  und die Ruinen der gleichnamigen Burg.

Luogosanto: Eine religiöse Route im Herzen Galluras

Es gibt zahlreiche Landkirchen im Territorium von Luogosanto. Mehr als 20 über das ganze Gebiet sind an verschiedenen Heiligen gewidmet. Im Balaiana Gebiet befinden sich die Kirchen von Madonna del Rimedio, vom heiligen Gavino von Li Coddi und die vom heiligen Salvatore.

Wenn Sie Galluras Inlandterritoriums entdecken möchten, sollten Sie absolut die Landkirche vom heiligen Leonardo in Luogosanto besichtigen, die ursprünglich die Balaiana Burg begleitete, wo heute nur einige Ruinen zu sehen sind und wahrscheinlich die Sommerresidenz der Richter Galluras war. Die Kirche und die Burg befinden sich auf einem kleinem Berg in einer zentralen Position zwischen den grünen Hügeln, wo die Aussicht atemberaubend ist. Bitte warm anziehen, weil am Gipfel immer starker Wind zieht!

Die Landkirchen zeigen einen sehr einfachen Stil: In der Regel bestehen diese aus einem Einzelzimmer, dessen Wände mit Granittraversen abgedeckt sind, und sehr reizen in ihrer Kleinheit sind. Heute scheinen sie gut eingesetzt innerhalb ihrer Landschaft. In der Vergangenheit galten diese Gebiete als Bete- und Treffpunkte für alle Einwohner der Bauernhöfe, die isoliert lebten. Heute noch gilt die Tradition, sich während der Feierlichkeiten der Heiligen vor allem in den Frühlings- und Sommermonaten zu treffen.

Ankunftsquelle :

Share on Socials

Sehenswürdigkeiten in der Nähe

Andere interessante Orte im Gebiet

Luogosanto

Mittelalterliche Straße

Abenteuer

Aglientu

Vignola Strand

Strände

Luogosanto

Santa Maria Kirche

Kirchen

Luras

Ciuledda Dolmen

Archäologie und denkmäler