Lu Palazzu di Baldu: Von der Legende bis zu den jüngsten archäologischen Forschungen

Lu Palazzu di Baldu: Von der Legende bis zu den jüngsten archäologischen Forschungen

Wenige Minuten vom Zentrum von Luogosanto entfernt erhebt sich das Palazzu di Baldu, eines der wichtigsten Kulturdenkmäler des mittelalterlichen Lebens des Giudicato di Gallura: der souveräne Staat, welcher zwischen 1020 und 1296 im Norden Sardiniens bestand.

Die Geschichte des Palazzo di Baldu erzählt von einem mittelalterlichen Dorf, welches sehr aktiv im Handel war und mit ziemlicher Sicherheit der Sitz der politischen Macht des Giudicato war. Aufgrund der wenigen schriftlichen Dokumente ist nur wenig über das Monument bekannt, dessen Geschichte teilweise in eine Aura des Geheimnisses gehüllt ist und durch einige populäre Legenden bereichert wurde, die im Laufe der Jahrhunderte entstanden sind.

Von dem ehemaligen Komplex aus einem viereckigen Turm und circa zwanzig Gebäuden mit Blick auf einen großen Innenhof sind heute die Ruinen des Turms und einiger benachbarter Gebäude verblieben.

Vom Turm von Baldu mit einer Höhe von fast zehn Metern, drei Stockwerken und einer Terrasse genoss man eine ausgezeichnete Sicht auf die Hügel von Luogosanto.

Der Turm war sowohl als Wohngebäude bestimmt als auch Wahrzeichnen des damaligen Adels. Durch eine noch stehende Außentreppe konnte man das Piano Nobile betreten. Im Erdgeschoss befand sich ein Lagerhaus. Die umgebende Räume hatten verschiedene Nutzen: Küchen, Läden und Werkstätten, Ställe und Speicher.

*** Kuriosität: Wissen Sie, dass es auf Sardinien mehr als 100 Türme gibt, die vom Mittelalter bis in die Neuzeit gebaut wurden? ***

Neue Studien deuten darauf hin, dass der Palast ein wichtiges Zentrum der Verwaltung des Gebietes des Giudicato di Gallura und wahrscheinlich auch der Sitz der politischen Autorität war. Seine Lage in einer Niederung  des Tals bildete eine natürliche Schutz-Position zusammen mit den nahe gelegenen Felsen und dem Granit Tafoni, der den Turm teilweise verbarg.

Die nahe gelegene Kirche von Santo Stefano wird in den katalanischen Dokumenten von 1358 als zu der Villa von Sent Steva oder de Sent Steve gehörend erwähnt. Die Kirche könnte daher das einzige Gebäude dieser Villa sein. Die Überreste der Villa sind mit Blick auf die Kirche, in der ländlichen Gegend, die hinter der Mauer liegt, der das archäologische Gebiet umzäunt. Die Kirche soll die Kapelle des Palastes gewesen sein.

Heute hat die Kirche eine andere Erscheinung als ursprünglich, denn sie wurde zwischen dem siebzehnten und achtzehnten Jahrhundert neu aufgebaut: mit einem einfachen rechteckigen Plan ist ihr Aussehen, der von einer typischen ländlichen Kirche dieser neueren Periode.

Wussten Sie, dass ein Ofen in der Nähe des Gebäudes gefunden wurde? Es handelt sich um eine kreisförmige Struktur, die für die Herstellung von Keramik- und Ziegelobjekten verwendet wurde.

Die Legende von Lu Baldu

Volkstraditionen und Studien schreiben den Palast der Geburt von Ubaldo, Sohn von Lamberto Visconti und Elena di Gallura, Richter von Gallura von 1212 bis 1238, zu.

Andere Hypothesen weisen dem Palast die Erinnerung des Vaters von Richter Giovanni zu. Tatsächlich lebte die Familie Visconti aus Pisa auf Sardinien, wo sie die Regierung in Gallura ausübten und wichtige Handelsbeziehungen mit Schiffen aus dem Mittelmeerraum und dem gesamten Osten führten.

Selbst die Eheverbünde stärkten die Macht auf dem Galluresischen Gebiet der Pisaner Familie.

Tatsächlich wurden im Palast verschiedene Brocken der pisanischen und savonesischen Majolika gefunden, ebenso wie iberische und orientalische Produktionen.

Einige Keramikbehälter für den Transport von Gütern sind ein weiterer Beweis für diesen intensiven Handel. Ein Austausch von Geschenken zwischen den politischen Prominenzen, die den Palast besuchten, ist ebenfalls nicht ausgeschlossen. Tatsächlich wurden auch Gläser aus Venedig gefunden.

*** Kuriosität: Elena di Gallura war die erste Richterin der Insel. Sie hatte verschiedene Anwärter und wird auch für deren Versuche durch Briefwechsel um ihre Hand anzuhalten, durch Empfehlungen von Papst Innozenz III., erwähnt***

Lu Palazzu di Baldu: Von der Legende bis zu den jüngsten archäologischen Forschungen

Unter den Charakteren, die den Palast bewohnten, ist auch Ugolino Visconti zu erwähnen, der Nino di Gallura, der das Ende des Giudicato di Gallura bestimmte und auch von Dante Alighieri in der im achten Gesang des Fegefeuers der Göttlichen Komödie als "Richter Nin Gentil" erwähnt wurde.

Eine andere Kuriosität des Gebäudes ist eine lokale Legende, nach der sich im Palast der Geist von Don Ubaldo herumtreibt, der einzige Überlebende des Massakers an seiner Familie und des Dorfes per Hand des König Alfonso von Aragon.

Die Aktivitäten der Universität von Cagliari in Lu Palazzu di Baldu

Seit den späten 90er Jahren hat die Universität von Cagliari eine Forschungs- und Entwicklungsaktivität der archäologischen Stätte des Palazzo di Baldu in Luogosanto begonnen. Dies ist eine Reihe von Projekten, die im Laufe der Jahren zu Ausgrabungsaktivitäten und der Schaffung eines Labors für die Funde sowie zu Aktivitäten der Erforschung des Territoriums und der Anerkennung von Ruinen und neuer Initiativen der öffentlichen Archäologie geführt haben, die einzigartig im Nordosten von Sardinien sind.

*** Kuriosität: Was ist öffentliche Archäologie? Es ist eine Reihe von Aktivitäten der Verbreitung, Bildung, Kommunikation, Treffen mit den Gemeinden, um ein Bewusstsein für das archäologische Erbe durch die Gemeinden selbst zu schaffen. ***

Dank der Konzession der Archäologischen Oberaufsicht und der Gemeinde Luogosanto im Jahr 2013 begannen neue Ausgrabungs- und Forschungsaktivitäten, die noch heute aktiv sind.

Das Projekt zielt darauf ab, den Standort von Lu Palazzu di Baldu und die nahe gelegene Kirche von Santo Stefano zu studieren, um das gesamte Gebiet, zusammen mit der Einsiedelei von San Trano, das historische Zentrum von Luogosanto, die Burg von Balaiana und die Kirche San Leonardo und die vielen anderen Kirchen der Gegend Teil einer interessanten touristischen Route der sardischen mittelalterlichen Geschichte zur Geltung kommen zu lassen.

Die Aktivitäten werden von Prof. Fabio Pinna, Professor für Christliche und Mittelalterliche Archäologie an der Universität von Cagliari koordiniert, der die Aktivitäten des Laboratoriums für Didaktik und Kommunikation des Kulturerbes in der Abteilung für Geschichte, Kulturerbe und Territorium koordiniert.

Gerade aus den Forschungen dieser Jahre sind die Besonderheit und die historische Bedeutung des Gebäudes im Mittelalter als Verwaltungs- und Machtsitz hervorgegangen und ein Ort des intensiven Handelsaustauschs mit verschiedenen Gebieten des Mittelmeers. In den Ausgrabungen fanden sich Keramik Fragmente der Gegend von Genua, Savona, aber auch Konstantinopel, Heiliges Land, Syrien und Ägypten.

Die Lage enthält auch Glasscherben und glasierte Gegenstände mit arabischen Inschriften, die weiter den königlichen Auftragsgebern und dem Austausch von Geschenken unter den Besuchern des Palastes aussagen.

Neben der archäologischen Stätte von Baldu hat die Universität eine Reihe von Untersuchungen im Gebiet von Luogosanto durchgeführt, was zu einer zentralen Position zwischen den verschiedenen Dörfern des Giudicato Gallurese führt, die noch zu wenig erforscht sind.

Die Universität von Cagliari setzt ihre Forschungs- und Ausbildungsaktivitäten fort und im Sommer 2018 organisierte sie in Luogosanto die Schule für Archäologie und Gemeinschaft, die sich der Verbesserung der archäologischen Forschung dieser Jahre durch die Einbeziehung der lokalen Gemeinschaften und des Studiums widmet der sozialen Auswirkungen der Archäologie.

Die 10 teilnehmenden Studenten haben eine Reihe von Vorlesungen besucht, die nach der Erforschung von archäologischen Funden und Stätten auf dem Territorium von Luogosanto,  den neuen Kommunikationssystemen gewidmet sind, um die Forschungsergebnisse zu verbreiten und die Wichtigkeit der Rolle des Archäologen in der sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung den Gemeinschaften zu erklären.

In Gallura führt die Universität von Cagliari eine Reihe von Initiativen der "öffentlichen Archäologie" durch, die darauf abzielen, die archäologische Forschung zu verbessern und ihre Kommunikation zu fördern, aber auch die Gemeinschaften des ihnen eigentümlichen Erbes wieder anzuziehen.

So sind zum Beispiel auch Ausgrabungsstätten für Besucher so sichtbar, dass jeder sehen kann, was er tut. Es ist daher ein neues Konzept der Ausgrabung und Kommunikation, das sich ausbreitet.

Anlässlich des 790. Festa Manna di Gaddura arbeiteten die Studenten der Universität von Cagliari zusammen, um das kulturelle Programm zu bereichern, indem sie Führungen und öffentliche Gespräche organisierten, um das archäologische Erbe von Luogosanto zu verbessern und das Treffen zwischen Bürgern und Arbeitern zu fördern im archäologischen Sektor im Gebiet.

Unter den organisierten Initiativen findet man "Baldu Trentapiedi Junior" und  ein "Fußgänger Traktion Konvoi" für die Kleinen, gewidmet um das archäologische Gebiet von Lu Palazzu di Baldu zu entdecken. Andere Initiativen: eine Nacht Wanderausflug in die Einsiedelei von Santi Nicola e Trano, ein Ausflug mit dem Mountainbike, ein ArcheoTalk, ein öffentlicher Stammtisch zwischen den Protagonisten der lokalen Archäologie.

Die Ausgrabungen werden in den kommenden Monaten in der archäologischen Stätte von Lu Baldu fortgesetzt.

Um über die Aktivitäten der Universität von Cagliari auf der Lu Baldu Website auf dem Laufenden zu bleiben, können Sie der Facebook Seite "Luogosanto Medievale. Archäologie und Gemeinschaft" folgen.

Wenn Sie die mittelalterliche Geschichte des Giudicato di Gallura zurückverfolgen und die archäologische Stätte von Palazzo di Baldu entdecken möchten, können Sie sich an die erfahrenen Reiseleiter wenden, die Sie auf Ihrer Tour begleiten. Sie können Ihre sportlichen Aktivitäten mit einem Besuch in einem der Denkmäler des Gebiets von Luogosanto verbinden.

Share on Socials

Sehenswürdigkeiten in der Nähe

Andere interessante Orte im Gebiet

Aglientu

Riu di Li Saldi Strand

Strände

Luogosanto

Basilika Unserer Lieben Frau von Luogosanto

Kirchen

Luogosanto

Die Vorgebirge von San Trano

Abenteuer

Luras

San Pietro Apostolo Kirche

Kirchen